Ich lebe noch!

Molo!
Endlich habe ich mal wieder die Zeit gefunden, einen Blogeintrag zu schreiben. Da es jetzt leider rasend schnell auf das Ende meiner Zeit hier zu geht ist es etwas schwerer, die Motivation für das Blogschreiben zu finden, wenn man auch anderweitig aktiv sein könnte. Nichtsdestotrotz will ich euch natürlich die Entwicklungen der letzten paar Wochen nicht vorenthalten, da wie eigentlich immer ordentlich was los war. In der Schule werden zurzeit die Klausuren geschrieben, die ich zum Teil sogar korrigieren soll, weshalb der Sportunterricht zumindest in den höheren Klassen öfters ausgefallen ist. Dafür kann ich mich kreativ in dem Fach Performing Arts komplett ausleben und mit den Kindern Spiele wie Koffer packen spielen, Beats selber machen oder simple Koordinationsspiele einführen. Das Training mit meinen U9 und U11 Fußballmannschaften an der BPS wird auch immer besser und jedes Mal, nachdem meine Mannschaft am Montag ein Spiel gewonnen hat wird mir am nächsten Tag von sowohl den Lehrern, als auch den Schülern enthusiastisch darüber berichtet. Obwohl die Drittklässler im Unterricht mit Abstand die frechsten sind, hören sie beim Training echt gut auf mich, was mich sehr freut.
Ansonsten ist eigentlich alles beim Alten in der Schule, die Spiele sind routiniert, die Kinder frech wie eh und je und die Stimmung ist im Allgemeinen gut. Auf dem Rückweg freue ich mich noch immer über jedes einzelne der mir hinterhergerufenen „Bye Miss/Aunty Lina“, die mit der Zeit kein Stück weniger geworden sind, eher im Gegenteil. Das ist vermutlich eines der Dinge, die ich zurück in Deutschland am Meisten vermissen werde, zusammen mit dem neu von mir eingeführtem Tickle-Game, das eigentlich nur daraus besteht, dass ich verschiedene Kinder über den Schulhof jage und, sobald ich sie gefangen habe anfange sie zu kitzeln. Klingt simpel, aber das Lachen der einzelnen Kinder ist wirklich durch rein gar nichts zu ersetzen. Die Beziehung zu einzelnen Lehrern hat sich noch weiter verbessert, zum Beispiel darf ich in der 1P jetzt die Lesegruppen nach ihrem Können mit einteilen und Le-Anne, die Lehrerin der Vorschule wurde zu ihrem Geburtstag von uns allen zu einem „Deutschen Essen“ bei uns Zuhause eingeladen, was durch ihre vielen Geschichten und offene Art sehr angenehm war.
Was das Fußball Turnier in Port Elisabeth angeht, wurden wir von der Berlin Primary School leider sehr enttäuscht. Denn nach eigentlich fester Zusage der Schulleiterin, sich um den Transport der Schüler zu kümmern, hat sie uns erst nach einigen Tagen erzählt, dass ihr ganzer Plan doch nicht geklappt hat, sodass es für uns schon zu knapp war, einen eigenen Transport zu organisieren und wir leider absagen mussten. Nach den anstehenden Ferien ist allerdings schon das nächste Turnier in PE geplant, dieses Mal für Mädchen, und da werde ich auf jeden Fall mit meiner Mannschaft aus Ilitha vor der Tür stehen. Dort musste ich in letzter Zeit auch einige Änderungen vornehmen, denn mein eigentlicher Kapitän Lisakhanya ist aufgrund ihres Freundes immer öfter zu spät zum Training gekommen, weshalb ich ihren Job an Lelethu weitergegeben habe, die sich meiner Meinung nach sehr über die neue Verantwortung gefreut hat und die pubertierende Mädelsgruppe sehr gut zusammenhält.
Auch in meinem Alltag haben sich ein paar neue Aktivitäten eingeschlichen. Montags bis Donnerstags haben wir Mädels der WG jetzt (leider sehr unregelmäßig) Rugby-Training mit dem Coach der „Berlin Tigers“, der auch dabei ist, eine Rugby Liga für die Grundschulen aufzubauen. Die ersten Spiele haben schon letzten Mittwoch stattgefunden, wobei die Berlin PS gegen die Nkosinathi gewonnen hat. Das Training an sich macht total Spaß und auch, wenn bisher nur wir 4 wirklich regelmäßig dabei sind und drei andere Mädchen aus der Umgebung ab und zu mal dabei sind hat der Coach jetzt schon ein Rugby 7s Spiel für uns angekündigt. Ansonsten habe ich vor ein paar Wochen noch ein entspanntes Wochenende mit Britta, Carlotta und Tom auf dem Green Fair Festival in Mdumbi verbracht, mit einer wunderschönen Umgebung und echt super toller Stimmung. Unser Corsa ist leider noch immer kaputt, was alles sehr viel komplizierter macht, da man nicht mehr so einfach von A nach B kommt und ich dadurch zum Beispiel auch das Spiel meiner Soccer Girls in East London verpasst habe. Sechs der Mädels wurden jedoch in eine Auswahlmannschaft aufgenommen, was mich mindestens genauso sehr gefreut hat wie sie. Jetzt noch ein paar kleinere Eindrücke der letzten Wochen: Mrs Busse, Lehrerin der dritten Klasse hat zum Thema Reptilien einen Bearded Dragon mit zur Schule Gebracht, den ich halten durfte; beim Joggen habe ich vor ein paar Tagen vier Affen aus der Nähe gesehen, die leider sehr scheu waren und in der Vorschule war letzte Woche ein Magier, der die Kinder mit mehr oder weniger guten Tricks beeindrucken konnte.
So, das war es aber auch schon wieder von mir, ich stürze mich jetzt voll in die Ferienvorbereitung und melde mich dann danach wieder bei euch. Ganz liebe Grüße, eure Lina20180616_16535920180612_125342img-20180612-wa000220180611_15275820180606_09212220180605_154350img-20180605-wa000220180601_12471720180530_104945img-20180529-wa0034

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: